08.-16.06.2019

ChMä

Impressionen von der Deutschen Jungendeinzelmeisterschaft in Willingen

16.06.2019

ChMä

FIDE-Schach auf dem Bauernhof

06.2019

AM

Bericht DEM Vorbereitungstraining

Vorbereitend auf die DEM 2019 fand in Eberswalde sowohl am 11. als auch am 12. Mai ein Training statt. Hierzu wurde erneut in 2 Gruppen unterteilt, damit der Landestrainer sich besser an die Spielstärke der Spieler anpassen konnte. Mit 7 Teilnehmer/innen am ersten Tag und 6 Teilnehmer/innen am zweiten Tag nahmen insgesamt mehr Spieler teil, als am ersten Training.

Die Rückmeldungen zum Training fielen sehr positiv aus, da man Arbeit und Spaß gut verbinden konnte. Nach mehreren Stunden wurde jeweils ein Blitzturnier gespielt. Dieses Spaßturnier hatte dennoch einen Reiz, da jeder Spieler sich Sachpreise aussuchen konnte. Nachdem dann auch die Platzierungen im Blitzturnier feststanden traten alle Teilnehmer die Heimreise an.

Erneut musste man für die Teilnahme lediglich 5€ bezahlen. Für diesen niedrigen Eigenanteil sind mehrere Parteien verantwortlich. Zunächst möchte ich mich bei Tilo Weingardt und dem Förderverein Schach in Barnim e.V. bedanken, die erneut Teile der Kosten trugen und die Preise von den Blitzturnieren finanzierten, welche diesmal ausgehändigt wurden. Außerdem bedanke ich mich beim ESV Eberswalde für die Bereitstellung der Räumlichkeiten für dieses und dem letzten Training, was auch keine Selbstverständlichkeit ist.

Unter der schachlichen Betreuung von unserem Landestrainer Klaus-Dieter Kesik konnte jeder etwas Neues lernen. Damit dies auch wirklich der Fall war, wurde vom Landestrainer besonders darauf geachtet, dass kein Spieler aussteigt und falls doch wiederholte er Varianten oder Erklärungen bis der Spieler wirklich verstanden hat, worum es geht. Für diese Sorgfalt beim Training bedanke ich mich im Namen der Spieler bei Klaus-Dieter Kesik.

Natürlich fehlen nun noch die Organisatoren. Hiermit bedanke ich mich sowohl bei Familie Mätzkow für die gute Planung und Verpflegung der Spieler während des Lehrgangs. Außerdem bedanke ich mich beim Jugendwart Martina Sauer für die Bereitstellung weiterer finanzieller Mittel für die Trainerkosten.

Der 2. Lehrgang hat erneut allen Teilnehmern sehr gut gefallen und diese würde sich freuen, wenn ein weiterer Lehrgang in Zukunft zustande käme. Sobald Informationen hierzu vorliegen, werden sie auf der Website veröffentlicht.

Aaron Matthes

05.2019

StM

Landesklasse ESV Eberswalde I Abschlussbericht

In der Schachlandesliga hat der ESV eberswalde I die Saison erfolgreich auf dem dritten Tabellenplatz beendet. Durch den Aufstie des SC Empor Potsdam I in die Oberliga, und aktuell in die 2.Bundesliga, war die Landesliga in der Spitze recht ausgeglichen besetzt. Es gab keinen klaren Favouriten für den Meistertitel. So startete der ESV I mit zwei Siegen gegen Potsdamer Teams in die Spielserie, bevor es im dritten Spiel gegen den SC Oranienburg I zum ersten Spitzentreffen kam. Dieses ging dann knapp mit 3,5:4,5 verloren, wobei hier der volle Mannschaftserfolg möglich war. Nach einem Sieg gegen den Oberligaabsteiger Cottbus I waren die Waldstädter beim späteren Meister SG Lok Brandenburg zu Gast und trennten sich leistungsgerecht 4:4 Unentschieden. Die schlechteste Saisonleistung hagelte es dann in Runde sechs als das Team um Mannschaftskapitän Stephan Modrow chancenlos sein Heimspiel gegen den USV Potsdam I abgab. Anschließend gelangen drei überzeugende Siege gegen Teams aus dem Tabellenkeller. Glückwunsch an den Meister aus Brandenburg.
Tabelle                                             Mannschaftspunkte    Brettpunkte
1.  SG Lok Brandenburg I             16-2                          46,5
2.  SC Oranienburg I                      16-2                          41,5
3.  ESV Eberswalde I                     13-5                          44,5
4.  USV Potsdam I                         10-8                          40,0
5.  Potsdamer SV Mitte I               9-9                           39,0
6.  SC Empor Potsdam II               8-10                         34,5
7.  ESV Lok RAW Cottbus I           7-11                         38,0
8.  SSG Lübbenau I                        7-11                         32,5
9.  ESV Lok RAW Cottbus II         2-16                         23,5
10. SC Hans Clauert Trebbin      2-16                         20,0
Die Mannschaft konnte weitestgehend in der Stammaufstellung spielen. Nur einmal in der sechsten Runde kam Ersatzspieler Martin Hufschild zum Einsatz. Erfolgreichster Spieler mit 8 von 9 möglichen Punkten war Timo Jesse an Brett 7. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Maximilian Mätzkow mit 7 aus 9. Ihm gelangen neben dem Landesmeistertitel im Erwachsenenbereich auch die Erringung des Fidemeistertitels. Als einziger Spieler der Mannschaft kam Hardy Sydow an Brett zwei ungeschlagen durch die Saison.
Einzelergebnisse:
Brett 1: Maximilian Mätzkow 7/9 Brett 2: Hardy Sydow 5,5/9 Brett 3: Roy Mirke 3,5/9 Brett 4: Stephan Modrow 3,5/9 Brett 5: Daniel Gurack 4,5/9 Brett 6: Bernd Neubauer 6/8 Brett 7: Timo Jesse 8/9 Brett 8: Stephan Roeschert: 6,5/9 Ersatz: Martin Hufschild 0/1
Stephan Modrow

  

05.2019

StM

Landesklasse ESV Eberswalde II Abschlussbericht

Klassenerhalt gesichert

Im Relegationsspiel zum Verbleib in der Landesklasse empfing der ESV Eberswalde II als Tabellenneunter den gleich platzierten SV Werder aus der Landesklasse Süd. Beim ESV II fehlte krankheitsbedingt Detlef Zoll, der durch Martin Hufschild ersetzt wurde. Die Gäste hatten sich extra für diesen Kampf an den hinteren Brettern verstärkt.
Von der Aufstellung her versprach es eine knappe Begegnung zu werden. Schnell führten die Waldstädter aber mit 3:0. Torsten Lahmann gelang am Spitzenbrett gegen Gilbert Grabow (DWZ 2206) ein glanzvoller Sieg. Michael Hecht und Mannschaftsleiter André Hauff konnten sich ebenfalls mit zwei Partiegewinnen auszeichnen. Steffen Grell, Martin Hufschild, Manfred Lehmann und Stefan Sprutta steuerten jeweils ein Unentschieden bei, sodass zu diesem Zeitpunkt der Mannschaftssieg und der Verbleib in der Landesklasse sichergestellt waren. Ergebniskosmetik gelang den Werderanern an Brett zwei durch die Niederlage von ESV-Spieler Bernhard Bolduan, wobei er zwischenzeitlich schon wie der sichere Sie Torsten Lehmannger aussah. Endstand: 5:3 für den ESV Eberswalde II
Erfolgreichster Spieler für den ESV II in der Landesklassespielserie war Manfred Lehmann mit 5 von 8 Punkten, wobei er nur eine Niederlage quittieren musste.
Einzelergebnisse: Brett 1 Torsten Lehmann 3/8 Brett 2: Bernhard Bolduan 3/9 Brett 3 Detlef Zoll 3,5/9 Brett 4 André Hauff 2,5/9 Brett 5: Manfred Lehmann 5/8 Brett 6 Stefan Sprutta 2/9 Brett 7: Michael Hecht 1,5/4 Brett 8: Daniel Broock 1,5/5 Ersatzspieler: Viktor Worobjew 0/1, Martin Hufschild 2/3, Davy Tesch 1/1, Klaus Kolkwitz 1/2, Werner Scholz 0/2, Eckhardt Wolkenstein 0/1 und Gerd Wanka 0/1
Stephan Modrow

04.2019

DZ

Rechenschaftsbericht der Abt. Schach über das Jahr 2018 bis zur Hauptversammlung am 06.04.2019 des ESV

Was hat uns das Jahr 2018 gebracht und was ist für 2019 zu erwarten.

Auch wie in den vergangenen Jahren gab es 2018 wieder schöne Erfolge für unsere Abteilung Schach, dabei tat sich unser Aushängeschild Maximilian Mätzkow besonders hervor.

Der erfolgreichen Titelverteidigung bei Jugend-Landesmeisterschaft im Februar ließ Max im Mai den Landesmeistertitel der Männer folgen.

Im Juni erreichte dann die 1. Mannschaft in der Landesliga den 3.Platz und die 2. Mannschaft den Aufstieg in die Landesklasse. Nach vielen schönen Ergebnissen unserer Schachfreunde in diversen Turnieren gehörte das Jahresende 2018 wieder Maximilian. Im Dezember belegte er bei der Deutschen Amateur Meisterschaft Vorrunde in Dresden und beim 18. Pankower Winteropen jeweils den 2. Platz und mit dem Überschreiten der magischen ELO von 2300 wurde er der erste FIDE-Meister des ESV Eberswalde. Herzlichen Glückwunsch.

Wie sieht jetzt unser aktueller Stand in der laufenden Saison aus?

Die Abteilung Schach des ESV hat derzeit 43 Mitglieder, davon 10 Jugendliche ( U 25) und 2 Frauen. Der Altersdurchschnitt liegt bei 50 Jahren und der DWZ Durchschnitt bei 1588.

Auch in der laufenden Spielsaison haben wir wieder 3 Mannschaften im Landesspielbetrieb und eine Mannschaft in der Kreisliga Uckermark im Spielbetrieb.

Die erste Mannschaft mit ihrem bewährten Mannschaftsleiter Stephan Modrow spielt in der Landesliga und steht derzeit auf dem 4. Platz. Bei 2 noch ausstehenden Runden und schlagbaren Gegnern ist eine noch bessere Platzierung nicht ausgeschlossen.

Dieses Jahr steuerten Maximilian Mätzkow am Brett 1 mit 5,5 und Timo Jesse am Brett 7 mit 6 die meisten Punkte zum Gesamtergebnis bei.

Die zweite Mannschaft um ihren Mannschaftsleiter Andre Hauff hat in der Landesklasse den erwartet schweren Stand. Bisher konnte trotz guter Chancen erst ein Mannschaftspunkt erzielt werden. Ganz aussichtslos ist aber der Kampf um den Klassenerhalt nicht. Bei Siegen in den letzten beiden Spielen in Schwedt und gegen Kirchmöser ist ein Verbleib in der Landesklasse noch möglich, da es nur einen Absteiger gibt und ein Relegationsspiel gegen den 9. der Südstaffel diese Möglichkeiten bieten. Um das Ziel zu erreichen sollten wir unsere starken Ersatzspieler integrieren.

Unser amtierende Vereinsmeister Manfred Lehmann überzeugte mit einer stabilen Leistung und 3,5 Punkten. Leider konnten nicht alle ihre Möglichkeiten nutzen.

Auch die 3. Mannschaft hatte in der Regionalliga einen schweren Stand.

Die Spieler um Mannschaftsleiter Ulrich Strien werden aber auch im kommenden Jahr in der Regionalliga spielen. Durch die Ausgeglichenheit an allen Brettern wurde dieses Ergebnis erreicht.

Die vierte Mannschaft spielt in der Kreisunion um Punkte unter Führung von Reinert Modrow und liegt derzeit auf dem 4.Platz, kann in den letzten Runden noch ihre Platzierung verbessen.

Die zentralen Endrunde findet auch dieses Mal in Bad Freienwalde statt und wir wünschen allen noch einen Punktezuwachs. Viel Erfolg.

An dieser Stelle sei allen Mannschaftsleitern und ihren Unterstützern herzlich für ihren

Einsatz und ihr Engagement gedankt.

Für die Presseberichte von den Punktspielen bedanken wir uns bei Stephan Modrow.

Das seltsame Verhältnis in der Zusammenarbeit mit der MOZ hat nicht verbessert, so dass oft die eingereichten Artikel mit den Ergebnissen erst sehr spät veröffentlicht werden.

Um unsere Medien Auftritte zu erweitern haben wir wieder eine Internetseite. Diese ist unter eberswalder-schachverein.de erreichbar.

Hierfür einen ganz besonderen Dank an Eckhardt Wolkenstein, der die Seite maßgeblich gestalten und auch die Kosten getragen hat.

Wer hatte sich schon auf der Seite eingewählt?

Der Punktspielbetrieb mit unseren Mannschaften ist ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Vereinsarbeit. Darüber hinaus gehört auch eine umfangreiche Nachwuchsarbeit dazu.

Das beinhaltet sowohl die Arbeit in Schulschach-AGs im Westend und in Eberswalde durch

Ulrich Strien. Auch im Kindergarten werden die Jüngsten schon mit den Schachfiguren und den Regeln des Spiels vertraut gemacht. Ein ganz besonderer Dank gilt hier Reinert Modrow der

diese Aufgabe übernommen hat und dadurch Ulrich Strien entlastet.

Immer wieder Donnerstags trainieren in unseren Vereinsräumen unsere Jüngsten.

Neben Ulrich Strien und Detlef Zoll sind hierbei Konrad Lichtwardt und Eckhardt Wolkenstein bei der Trainingsgestaltung aktiv.

Unsere Nachwuchsspieler sind in mehreren Turnieren aktiv und konnten ihrem Leistungsstand entsprechend gute Ergebnisse erzielen.

Bei der Landes-Einzel-Meisterschaft der Jugend wurde Maximilian auch dieses Jahr wieder Titelträger.

Auch in diesem Jahr führen wir wieder eine Vereinsmeisterschaft durch. Es nehmen 6 Schachfreunde teil, die doppelrundig den Titel ausspielen.

In diesem Jahr sind noch viele Turnierteilnahmen unserer Spieler geplant. Ob Deutsche Meisterschaften, Landesmeisterschaften oder Open-Turniere, allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß dabei.

Zu unserem Vereinsleben zählen aber auch noch andere kulturelle Höhepunkte.

Im Juni haben wir unsere Saison 2017/2018 mit einem sehr gut besuchten Grillabend beendet,

zu dem auch Familienmitglieder gern gesehen waren.

Der Jahresausklang war der traditionelle Preisskat, wieder bestens organisiert von Reinert und Stephan Modrow.

Abschließend möchte ich allen danken, die mit ihrer Bereitschaft und ihrem Engagement für

den reibungslosen und abwechslungsreichen Verlauf des Wettkampfjahres gesorgt haben.

Detlef Zoll, Abteilungsvorsitzender Schach

08.02.2019

JMMä

Gut Gnewiokow – der Favorit setzte sich durch

Die Landesmeisterschaft im Schach fand in der Jugendherberge Gut Gnewikow bei Neuruppin vom 1.02. bis zum 5.02.2019 statt. 151 Spieler, Eltern, Betreuer, Trainer und Schiedsrichter reisten an. 98 Spieler kämpften um den Landesmeistertitel. Vom ESV Eberswalde spielte Maximilian Paul Mätzkow als klarer Favorit in der Altersklasse U18 mit. Sein Vater fungierte als Schiedsrichter und Fotograf. Maximilian hatte schon zweimal diese Altersklasse gewonnen. Und auch beim 3. Mal wurde er mit 6 aus 7 Punkten Landesmeister der U18. Aber damit nicht genug. So gab der frisch ernannte FIDE Meister  sein Wissen an die Jüngeren weiter indem er am Sonntag den 27.01.2018 ein Training für 5 LEM-Teilnehmer zwischen 9 und 12 Jahren mit großer Lehrnbereitschaft durchführte. Am Ende stand die Frage ob es gefiel und ob jeder viel für das so wichtige Turnier mitnehmen konnte. Alle bejahten die Frage und wünschen sich weitere Schachstunden bei Maximilian, der sich dafür auch bereiterklärte.

Maximilian begann die Meisterschaft mit drei Siegen. In der 4. Partie spielte sein Gegner absolut auf Remis. So endete auch diese Partie. Nach einem Sieg musste er noch einmal einen halben Punkt abgeben. Dies lag wohl auch an seinen Kopfschmerzen an diesem Tag. Die folgende Partie gewann er wieder und so war klar, Maximilian ist ein Spiel vor Schluss sicherer Landesmeister. Die letzte Partie gewann er und so konnte er seine Nominierung zur deutschen Meisterschaft in Willingen (Sauerland) bei der Siegerehrung bekommen

Bei der Landesmeisterschaft gab es auch noch abends zwei Begleitturniere. Das Blitzschachturnier sowie das Tandemschachturnier mit seinem Partner Benjamin Matthes vom Schachklub Oranienburg gewann er ebenfalls.

Blitz gegen Aaron Matthes
Siegerehrung U18
Jannis Schulz
Aaron Matthes
Max trainiert den Nachwuchs

01,2019

JMMä

 


Vor der Partie gegen den
Internationalen Meister Ralf Schöne

Gratulation zum 3. Platz durch Großmeister Rainer Polzin

01,2019

JMMä

 

Gratulation zum 17. Geburtstag durch den Geschäftsführer des deutschen
Schachbundes Dr. Marcus Fenner

07.01,2019

JMMä

Ein guter Start ins Jahr 2019

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und gleich am ersten Wochenende im Januar (04.01.-06.01.19) wartete das nächste DSAM-Qualifikationsturnier in Potsdam im Kongresshotel am Templiner See auf 483 Schachspieler.
Auch Maximilian Paul Mätzkow lies sich nicht lange bitten, um mit gleich starker Leistung wie zum Ausklang 2018 aufzuwarten.
Er spielte abermals in der A-Gruppe, der Königsklasse dieses Turnieres und maß sich mit weiteren 37 schachbegeisterte Spieler um den Einzug in das Final-Turnier in Magdeburg.
Maximilian begann stark mit einem Sieg gegen Bernd Wronn und ließ 3 x Remise gegen Karsten Hansch, CM Jann-Christian Triaks und Christian Wolf folgen.
Da alle Spieler dieser Gruppe nahezu gleich stark waren, wurde auch über 50% Remise gespielt.
Das 5. und letzte Spiel musste also gewonnen werden. Und das gegen IM Ralf Schöne. Dies gelang und so machte sich Maximilian selbst sein schönstes Geschenk zu seinem 17. Geburtstag. Wieder ein Podestplatz nämlich der 3. und somit die 2. Qualifikation innerhalb von 14 Tagen bzw. Bestätigung seiner Leistung als jüngster FIDE-Meister des Land Brandenburg und einziger seiner Heimatstadt Eberswalde.

01,2019

JMMä

 

12. Pankower Winteropen oder Wette gewonnen

Gespielt wurden 7 Runden im Sitzungssaal des Pankower Rathauses vom 27. Bis 30. Dezember 2018.
Im Sommerausklang verkündete Maximilian Paul Mätzkow, ich möchte bis zu meinem 17. Geburtstag im Januar 2019 Fidemeister sein. Ein schwieriger und langer Weg, der sehr schwer zu schaffen ist meinte sein Vater sowie sein Trainer David Lobzhanidze. Und nach seinem 2. Platz in der Vorrunde der deutschen Amateurmeisterschaft und dem sehr guten Abschneiden (3,5 Punkte von 4) in der Landesliga fehlten nur noch 5 elo-Punkte. 2300 elo-Punkte sind für die Verleihung des Fidemeistertitels notwendig. Die ersten vier Partien gewann Maximilian. Somit war der titel sicher. Anschließend spielte er drei mal Remise, sogar gegen einen internationalen Meister. In der letzten Partie gegen die polnische Spielerin Emilia Dylag übersah er den Gewinnzug und so musste er nach 4,5 Stujnden dem Remie zustimmen. Leider, denn sonst hätte er dieses internationale Turnier gewonnen Er ist nicht nur der jüngste Landesmeister der Männer, jetzt ist er auch Brandenburgs jüngster Fidemeister.

01.01,2019

JMMä

 

Pankower Winteropen

1. rechts Fidemeister Hajbok, Robert vom LPS Satu Mare Rumänien

2. Mätzkow, Maximilian ESV Eberswalde 1949 e.V.

3. Mitte Internationaler Meister Figura, Atila Gajo SK Zehlendorf Berlin

Gesundes neues Jahr

12.2018

JMMä

Brandenburger Doppelerfolg

Sieben Qualifikationsturniere, 7 Spieler qualifizieren sich pro Runde zur Endrunde der Deutschen Amateurmeisterschaft in Magdeburg 2019. Maximilian spielte im zweiten Qualifikationsturnier in Dresden vom 21. Bis 23.12.2018 mit. 2018 spielte er ein Turnier in Hamburg und qualifizierte sich hier in der B-Gruppe für das Finale. Kurz vor Weihnachten spielte er in der stärkeren A-Gruppe und qualifizierte sich auf Anhieb mit 4 aus 5 Punkten als knapper Zweiter hinter Karsten Hansch (SC Empor Potsdam), der an Eins gesetzt war und auch 4 aus 5 Punkte erzielte jedoch eine um 0,5 Punkte bessere Zweitwertung hatte. Dabeibegann das Turnier alles andere als optimal. Er verlor seine Auftaktpartie gegen den späteren Sieger. Das war für die Zweitwertung schlecht. Alle weiteren Partien gewann Maximilian souverän und Karsten spielte 2 mal Remise. Ein knappes Endergebnis aber dennoch ein toller Doppelerfolg für Brandenburg. Zwischen Weihnachten und Neujahr spielt Maximilian bei zugzwang Berlin im Pankower Rathaus das Winteropen. Sein Ziel ist es hier den Fidemeistertitel zu erkämpfen.