Kantersieg zum Auftakt

Zu Beginn der neuen Saison in der zweithöchsten Spielklasse im Schach im Land Brandenburg, empfing die zweite Mannschaft des ESV Eberswalde am letzten Sonntag die zweite Mannschaft vom SV Glück Auf Rüdersdorf. Die Rüdersdorfer haben seit Jahren die untere Liga, Regionalliga Ost, im Schachsport dominiert. Besetzt mit vielen sehr guten Nachwuchsspielern will man nun eine Liga höher mitspielen und den etablierten Vereinen, das eine oder andere Bein stellen.

Die Zweite des ESV hat sich für die neue Saison mit zwei Spielern punktuell verstärkt und hofft dadurch nicht wieder in die Relegation abzurutschen.

Geschwächt durch zwei Ausfälle nahmen der ESV den Gegner Rüdersdorf nicht auf die leichte Schulter und alle Spieler begannen sehr konzentriert ihre Partien. Anders als im letzten Jahr deutete sich nach zwei Stunden keine Tendenz an den Brettern ab. Aber zum Ende der dritten Stunde sollten sich dann die Ereignisse überschlagen.

Am dritten Brett erreichte Bernhard Bolduan urplötzlich eine Siegstellung, nachdem er vorher etwas gedrückt stand und bereits etwas Material eingebüßt hatte. Der Gegner konnte die Stellung dann aber nicht mehr halten, und der ESV fuhr seinen ersten Sieg ein.

Daraufhin landeten die Partien am achten Brett – Klaus Kolkwitz mit einem ruhigen Remis und Torsten Lehmann am Brett 1, gewohnt ruhig und sicher im Remishafen.

An Brett 2 erreicht Davy Tesch eine vorteilhafte Stellung und grübelte lange nach einem Gewinnweg, den er auch fand. Mit einem sehenswerten Angriff zwang er seinen Gegner zur Aufgabe und plötzlich hatte der ESV bereits drei Punkt auf dem Konto. Ein Punkt fehlte noch zum erhofften Unentschieden gegen einen stärkeren Gegner.

Andre Hauff am Brett 5 verdarb dann aber seine Stellung in Zeitnot und Rüdersdorf konnte wieder den Anschluss zum 2:3 herstellen.

Es liefen noch drei Partien.

Am Brett 3 hatte Martin Hufschild einen kleinen Materialvorteil. Aber die Stellung ließ noch keine Schlüsse auf den möglichen Ausgang zu.

Stefan Sprutta am Brett 6 konnte in ein vorteilhaftes Turmendspiel abwickeln und sein Gegner sah es sehr schnell ein und gab die Partie auf. Das 4:2 für uns. Ein Unentschieden war uns sicher! Uns fehlte noch Remis zum Mannschaftssieg.

Martin Hufschild wollte dann in ein für ihn besseres Endspiel abwickeln, schätzte die Stellung aber falsch ein und alles war wieder ausgeglichen. Plötzlich stellte sein Gegner eine Figur einzügig ein. Martin nahm die Einladung natürlich an und gewann und der ESV hatte 5 Punkte auf dem Konto. Der erste Sieg in der neuen Saison war perfekt.

Michael Hecht an Brett 7 spielte mit den schwarzen Steinen eine sehr gute Partie. Seine Gegnerin versuchte von Beginn an alles. Michael wehrte aber alle Angriffe ab und bekam langsam die bessere Stellung. Nach dem Verlust des zweiten Bauern gab die Rüdersdorferin auf und wir hatten mit 6:2 gewonnen.

Was für ein Sieg! Damit hatten wir nicht gerechnet. Gleich zu Beginn der neuen Saison gegen einen stärkeren Gegner so deutlich zu gewinnen, davon wagten wir nicht zu träumen.