Punktspiele

Mit den unten aufgeführten Button gelangen Sie direkt zu den Ergebnistabellen des Landesschachbundes

gegen Hohenleipischer SV Lok I
(Heimspiel)
Zur sechsten Runde empfing der ESV Eberswalde I im Wilden Eber die Schachfreunde vom Hohenleipischer  SV Lok. Die Waldstädter gingen in Bestbesetzung in die Begegnung, bei den Gästen fehlten zwei Stammkräfte. Dem ESV I kam damit die klare Favouritenrolle zu. Nach einem Auftaktremis von Detlef Zoll legte Daniel Gurack mit dem Punktereigen los, nachdem er seinen Geger im Mittelspiel überwand. Ihm folgte Hardy Sydow am vierten Brett, der sich in einem Endspiel durchsetzte. Bernd Neubauer trug sich als Weißer ebenfalls in die Siegerliste ein. Mannschaftsleiter Stephan Modrow streute in einem ausgekämpften Leichtfigurenendspiel mit Schwarz einen halben Punkt ein. Am Spitzenbrett rang Roy Mirke einen deutlich stärkeren Gegner nieder. Timo Jesse, der im Mittelspiel schon wie der sichere Sieger aussah, musste sich am Ende mit einem Unentschieden begnügen. Den Schlusspunkt setzte Stephan Roeschert, der sein Turmendspiel mit Mehrbauer siegreich zum finalen 6,5:1,5 – Erfolg gestaltete.
gegen Schachclub Havelland 
(in Falkensee)
In der Landesklasse Nord war der ESV Eberswalde II beim Schachclub Havelland in Falkensee zu Gast und entführte beide Mannschaftspunkte. Ausschlag für den 5:3-Erfolg waren die Partiegewinne von Martin Hufschild, Bernhard Bolduan und Stefan Sprutta. Unentschieden gelangen Andre Hauff und Klaus Kolkwitz. Aus taktischen Gründen für den Sieg einigten sich die beiden Spitzenbretter Torsten Lehmann und Frank Schmidt mit ihren Gegnern ebenfalls auf Remis. Damit kletterte der ESV II auf Tabellenrang fünf.
gegen BSG Stahl Eisenhüttenstadt I
(in Eisenhüttenstadt)
In der Regionalliga Ost gelang dem ESV Eberswalde III ein 4:4-Unentschieden bei der BSG Stahl Eisenhüttenstadt. Hier gaben die drei Siege an den ersten drei Brettern den positiven Anlass zum Teilerfolg. Markus Lichtwardt, Dr.Michael Winkler und Viktor Worobjew sorgten für die vollen Zähler. Gerd Wanka und Reinert Modrow spielten Remis. Der ESV III rangiert jetzt ebenfalls auf Rang fünf.